Amartya Sen
Foto: imago images/Hindustan Times

Berlin - Kaum war der kleine Sen am 3. November 1933 in Shantiniketan, etwa 150 Kilometer nördlich von Kolkata geboren worden, wandte sich ein enger Freund der Familie, der Literaturnobelpreisträger von 1913, Rabindranath Tagore (1861–1941), an seine Mutter und erklärte ihr: „Kinder bekommen alle immer dieselben Namen. Ich finde, dein Sohn soll einen Namen haben ganz für sich, den niemand sonst hat. Ich habe ihn erfunden: Amartya.“ 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.