Art Basel in Paris: Messe will mit über 150 Galerien starten

Sie gilt als bedeutendste Messe für Gegenwartskunst. Im Oktober geht die Art Basel in Paris an den Start. Die Metropole will mit dem Kunst-Event auch die eig...

ARCHIV - Blick vom Eiffelturm über das Marsfeld auf den Grand Palais Éphémère.
ARCHIV - Blick vom Eiffelturm über das Marsfeld auf den Grand Palais Éphémère.Jan Woitas/dpa-Zentralbild/ZB

Paris (dpa) –-Die erste Pariser Messe der Art Basel soll mit 156 Galerien aus 30 Ländern an den Start gehen. Darunter sind 61 Galeristen mit Filialen in Paris. Mit der neuen Messe „Paris+par Art Basel“ wolle man ein neues Hauptevent schaffen, das die Position der französischen Hauptstadt als kulturelles Epizentrum verstärken soll, wie die Organisatoren mitteilten. Die neue Messe wird vom 20. bis 23. Oktober im Grand Palais Éphémère stattfinden.  

Die für das Debüt in Paris ausgewählten Galerien verkörpern die langjährige Tradition der Art Basel, hochwertige historische Werke mit avantgardistischen Arbeiten zu vereinen, erklärte Marc Spiegler, der Direktor der Art Basel, in der Mitteilung. Dabei sei auch die Teilnahme von Galerien wichtig, die das heutige Paris so dynamisch machen. 

Die Art Basel ist die bedeutendste Messe für Gegenwartskunst. Sie hat vor rund einem halben Jahr ein Auswahlverfahren gegen die traditionsreiche Kunstmesse FIAC gewonnen und sie damit aus dem zentralen Veranstaltungsort verdrängt. Die 1974 ins Leben gerufene FIAC vereinte zuletzt über 170 Galerien aus 26 Ländern. Art Basel findet neben Basel seit 2002 auch in Miami Beach statt und seit 2013 in Hongkong.