Der Wehrmachtssoldat Walter Proska (Jannis Niewöhner) auf Patrouille
Foto: NDR

Die Erinnerungen an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren wären in normalen Zeiten ein großes Thema gewesen. Doch bei manchen Sendern ist der Blick derzeit verengt, zwischen Corona-Debatte und Zerstreuung. So warf das ZDF kürzlich das Drama „Ein Dorf wehrt sich“, angekündigt als „Fernsehfilm der Woche“, kurzerhand ohne Erklärung aus dem Programm. Im Film hatte sich ein Dorf in der Steiermark zusammengefunden, um im April 1945 die Sprengung eines Bergwerks durch die SS zu verhindern. Indes hat die ARD an ihrem Programm festgehalten. Die aufwendige Verfilmung des Siegfried-Lenz-Romans „Der Überläufer“ hat die Kraft, den Horizont wieder zu weiten und zu zeigen: Es gab schon ganz andere Krisen und Dramen mitten in Europa. „Krieg, das ist das grausam-lächerliche Abenteuer, in das sich Männer einlassen, wenn sie der Hafer des Wahnsinns sticht.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.