Berlin -  Das Landgericht Berlin hat die Klage des ehemaligen Verlegers des Aufbau-Verlages Bernd F. Lunkewitz gegen die Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben – vormals Treuhandanstalt – abgewiesen. Eingereicht hatte der heute in den USA lebende Immobilienhändler, Buchautor und Verleger sie im Jahr 2009. Gegenstand ist die Frage, ob die Treuhandanstalt 1991 den Aufbau-Verlag, den bedeutendsten Literaturverlag der DDR, hatte verkaufen dürfen. Denn der war nach den Recherchen des sich betrogen fühlenden Käufers zu dem Zeitpunkt weder Staats- noch Parteieigentum, sondern gehörte dem Kulturbund.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.