Die erste Notiz klingt fast lapidar. „Heute kaum etwas Besonderes“, notiert der 19-jährige Jan Bazuin in Rotterdam am 10. November 1944 als ersten Eintrag in sein Tagebuch. Die Niederlande sind von der deutschen Wehrmacht besetzt, ein erster Befreiungsversuch der Alliierten scheitert. Das Land steht vor einem Hungerwinter, rund 20.000 Menschen werden in den kommenden Wochen an Erschöpfung und Unterernährung sterben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.