Die Details sind wichtig, auch in Piranesis Zeichnung „Ansicht des Sibyllentempels in Tivoli“, auf die hier die Hand des Kurators weist.  
Foto: Fabian Sommer/dpa

Was ist „Das Piranesi-Prinzip“? Es ist die Begabung des Mannes, aus allem etwas zu machen. Am 4. Oktober 1720 wurde Giovanni Battista Piranesi in Venedig geboren. Er starb am 9. November 1778 in Rom. Dazwischen betätigte er sich als Zeichner und Grafiker, Verleger, Designer und Kunsthändler, als Architekt und Archäologe. Die Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin würdigt das Multitalent in einer in Zusammenarbeit mit der Humboldt-Universität entstandenen Ausstellung. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.