Berlin - Die beiden italienischen Wörter Buongiorno und Arrivederci kennt wohl jeder. Für toscanaverliebte Touristen sind es vertraute Vokabeln, die nach Mittelmeersonne klingen, nach Pasta, Wein und Dolce Vita. Als Titel des Sommerfests internationaler Kunst in der Emerson Gallery, das in diesem Jahr seinen Fokus auf zeitgenössische italienische Kunst legt, spielen die zwei Grußformeln auf mehr an: auf die zwiespältige Beziehung italienischer Künstler zu ihrer Heimat.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.