Berlin - Eric Carle ist tot, und alle werden nun von der „Kleinen Raupe Nimmersatt“ sprechen. Das ist richtig, auch wenn der Beitrag dieses Künstlers für die Erlebniswelt von Kindern wesentlich mehr umfasste. Das vielgliedrige leicht behaarte grüne Wesen mit dem roten Kopf, das eines Morgens – knack – aus dem Ei geschlüpft ist und seine Umgebung essend erkundet, zeigt, wie abenteuerlich und anstrengend es ist, groß zu werden. Die Kinder hören die Geschichte, sehen und be-greifen sie: mit dem Finger den Fresslöchern der Raupe folgend.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.