Groß und schwer liegt das neue Buch von Renate von Mangoldt auf dem Tisch. Keine vierzig Seiten sind mit Text gefüllt, alle anderen mit Fotos. Die zeigen ausnahmslos Schriftsteller, geordnet nach Jahrzehnten. Die Fotografin Renate von Mangoldt, geboren 1940, arbeitete seit der Gründung des Literarischen Colloquiums Berlin in dem Haus. Sie hat dort und anderswo alle getroffen, die in Deutschland Rang und Namen haben: von Günter Grass bis Herta Müller, oft schon in jungen Jahren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.