BerlinDie Berliner Philharmoniker rücken näher zusammen. Die Streicher spielen wieder zu zweien von einem Pult, die Bläser kommen sich ebenfalls einen halben Meter näher. Die Belüftungsanlage des großen Saales habe sich als so leistungsstark erwiesen, heißt es, dass Betriebsarzt und Berufsunfallversicherung die Neuerung für vertretbar halten. Im August waren sie von Wissenschaftlern der Charité vorgeschlagen worden. Zwei Corona-Tests pro Woche für die Orchestermitglieder kommen hinzu, bislang war es ein Test pro Woche.

Der Zeitpunkt für die Neuerung mag überraschen, wenn rundherum die Infektionszahlen steigen. Man begreift die Maßnahme wohl besser als bewusste Übung in Gelassenheit. Und als Korrektur eines eher übervorsichtigen Hygienekonzepts. Ab 1. November soll in der Philharmonie auch das Publikum weiter zusammenrücken, dann wird zur Sitzordnung im Schachbrettmuster übergegangen, samt Maskenpflicht auch während des Konzertes.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.