Valentin Schwarz, Regisseur aus Österreich.
Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild

Stuttgart - 2020 sollte das Jahr seines großen Durchbruchs werden: Mit nur 30 Jahren wollte der österreichische Regisseur Valentin Schwarz Richard Wagners Mammutwerk inszenieren, den «Ring des Nibelungen». Und zwar nicht irgendwo, sondern auf dem Grünen Hügel von Bayreuth. Doch daraus wird nun nichts. Das Coronavirus macht selbst vor den ehrwürdigen Festspielen nicht Halt. Zum ersten Mal seit ihrem Neustart nach dem Zweiten Weltkrieg fällt Deutschlands berühmtestes Opernspektakel aus. «Ich habe jetzt mehr Zeit, als ich mir wünschte», sagt Schwarz im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.