Bea Kristi nennt sich „Beabadoobee“, ihr neues Album heißt „Fake It Flowers“.
Foto: Dirty Hit Records

Als die bayrische Rockband The Notwist 1990 ihr erstes gleichnamiges Album veröffentlichte, war Bea Kristi noch gar nicht auf der Welt – und dennoch ist die experimentierfreudige Truppe eine von Kristis Lieblingsbands. Die 20-jährige britische Musikerin mag den sich stets wandelbaren Klang, die leidtragenden Texte ...

Während sie uns freudestrahlend in einem Videointerview davon erzählt, rutscht sie auf dem Stuhl hin und her. Sonst ist Kristi ruhig. Die dunklen, geschminkten Augen rühren sich kaum, und ihre Hände nutzt sie nur, um sich ein wenig Lipgloss auf die Lippen zu schmieren. Cool will sie wirken, doch ihre junge, aufgeweckte Art kann sie nicht ganz verstecken. Das merkt man bei ihren Lieblingsthemen im Interview, bei ihren bereits erschienen EPs und dem nun veröffentlichten Debütalbum „Fake It Flowers“.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.