Verwirrend, dass der unmittelbare Vorgänger dieses Albums vierzig Jahre alt ist. Schließlich hat Paul McCartney seit dem Ende der Beatles, also das letzte halbe Jahrhundert durch, mit solider Regelmäßigkeit und erfolgreich gearbeitet, unter eigenem Namen, mit den Wings und für diverse Soundtracks.

Bei der Trilogie selbstbetitelter Alben handelt es sich jedoch um Musik, die er allein für sich aufgenommen hat. Homerecordings also, wenn man so will – wobei sein Studio, das legen einige Tracks hier nahe, zweifellos höhere Standards erfüllt, als man sie aus den typischen Heimwerkerecken kennt.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.