Wenn es nach Franz Danner geht, könnte es ein kurzer Prozess werden. „Ich gebe zu: Ich habe betrogen, ich habe geklaut“, sagt er in der engen Besucherzelle der Justizvollzugsanstalt Köln-Ossendorf. Ab Donnerstag muss sich Danner, der fast zwölf Jahre lang Pressechef in der Europa-Niederlassung des Mazda-Konzerns war, vor dem Kölner Landgericht verantworten. Der 63-Jährige Österreicher soll mit zwei Komplizen mehr als 40 Millionen Euro aus dem Firmenvermögen mittels Scheinrechnungen abgezweigt haben. Danner selbst will davon rund zehn Millionen Euro kassiert haben; die Ankläger gehen von mindestens 14 Millionen aus.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.