Berlin - Nach dem Absturz der Germanwings-Maschine hat der Deutsche Presserat rund 430 Beschwerden über Medienberichte bekommen, so viele wie bei keinem anderen Ereignis zuvor. Am Freitag wird im Kölner Dom der 150 Opfer gedacht. 500 Hinterbliebene werden erwartet, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundespräsident Joachim Gauck, Bundestagspräsident Norbert Lammert sowie Minister aus Spanien und Frankreich. Der Medienethiker Alexander Filipovic tritt der „maßlosen Verdammung“ der Medien entgegen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.