Der belgische Magier Rafael zeigt eine skurrile Darbietung als Graf Dracula – inklusive zerteilter Assistentin.
Foto: Wintergarten/Ben Duentsch

Berlin-MitteWer in den kommenden Monaten das Varieté Wintergarten in der Potsdamer Straße besucht, wird seinen Augen nicht trauen: In Berlins ältestem Varietétheater sind die Magier los. Am Donnerstag feiert die Show "Zauber Zauber" Premiere, eine Revue, die fast ausschließlich auf Tricks und Täuschungsmanöver setzt und Zauberkünstler aus der ganzen Welt nach Berlin bringt. 

Das, was die Magier bei der Revue "Zauber Zauber" auf der Bühne präsentieren, ist allerdings keine Trickserei à la Harry Potter – sondern harte Arbeit. "Die Zauberei ist eine anspruchsvolle Kunst. Der Magier täuscht das Publikum, und dieses lässt sich von der perfekten Illusion verführen", sagt Rodrique Funke, der als Artist selbst auf Bühnen in der ganzen Welt stand und nun die Regie der Show übernahm, der Berliner Zeitung. "Wenn aus irgendeinem Grund ein Trick zu sehen oder zu erahnen ist, bricht diese Illusion sofort zusammen und jeder dramaturgische Aufbau ist dahin." Vor allem für die Regie sei das eine besondere Aufgabe gewesen. "Für mich als Regisseur kommen handwerkliche Aspekte wie Sichtwinkel und Lichtsetzung in dem Falle vor der kreativen Arbeit."

Bei der Zauberkunst können die Menschen selbst entscheiden, ob sie betrogen werden wollen.

Rodrigue Funke, Regisseur

Viele Zauberer aus der ganzen Welt wurden für die Show verpflichtet. darunter der belgische Magier Rafael, der die Zuschauer unter anderem als Graf Dracula unterhält. Zu Gast sind außerdem Vitaliy und Elena Gorbachevskiy, die als Duo "Double Fantasy" eine romantische Illusionsdarbietung zeigen und der Münchner Sebastian Nicolas, der nur mit Fingerfertigkeit Uhren verschwinden, erscheinen und sich verwandeln lässt. Auch Großillusionen und eine Show mit Seifenblasen kommen auf die Bühne.

Konflikte unter den Künstlern gebe es nicht, sagt Funke. "Ich hatte erwartet, dass sich die Zauberer untereinander eher mit Konkurrenz begegnen, aber die Chemie bei den Proben war magisch kollegial, und viele kleine Momente, die jetzt in der Show Platz gefunden haben, sind ganz spontan entstanden." Für "Zauber Zauber" musste dabei sogar umgebaut werden. "Wir haben einen Anbau am Backstage-Bereich vorgenommen, da die riesigen Requisiten wie Motorrad und Springbrunnen sonst im Wintergarten keinen Platz gefunden hätten."

Auch das Duo "Double Fantasy" zeigt in der Revue eine Zauberdarbietung.

Video: Youtube

Das Varieté-Theater greift mit der aktuellen Show auch einen Trend auf, der schon seit einigen Jahren zu erkennen ist: Die Zauberei als unterhaltende Kunstform wird immer beliebter. Die "Ehrlich Brothers" feiern weltweit Erfolge, auch im Fernsehen sind regelmäßig Zaubershows zu sehen. Eine Entwicklung, für den Funke eine Erklärung hat. "Bei der Zauberkunst können die Menschen selbst entscheiden, ob sie betrogen werden wollen", sagt er. "Vielleicht ist es das Wissen um den Betrug, das Spaß und Freude erzeugt."

Die Show läuft bis zum 26. Januar im Varieté Wintergarten. Danach wird das Programm von der Revue "2020" abgelöst, die sich thematisch mit den 20er-Jahren beschäftigt. Weitere Informationen und Tickets gibt es im Internet unter www.wintergarten-berlin.de.