Zweites Glück: Kann man nach der Scheidung noch mal zurück?

Sie fragen, unsere Frau für die Liebe antwortet. Diesmal: Kann man einer Beziehung auch nach der Scheidung noch eine Chance geben?

Wenn es nach einer Scheidung wieder funkt.
Wenn es nach einer Scheidung wieder funkt.imago

Thomas, 55: Meine Frau und ich waren über 20 Jahre lang verheiratet und haben drei erwachsene Kinder. Als das letzte ausgezogen ist, haben wir uns getrennt. Wir waren beide seit langem nicht mehr glücklich, hatten beide eine Affäre, aber nichts ernstes. Trotzdem war die Trennung sehr schmerzhaft. Ein Jahr nach der Scheidung, mit vielen Monaten ohne Kontakt, haben wir beschlossen, uns noch mal zu treffen. Zu unserer beider Überraschung haben plötzlich wieder die Funken gesprüht – wir haben miteinander geschlafen. Das war vor zwei Wochen, nun ist alles wieder ein bisschen wie zu Beginn unserer Beziehung. Auch wenn sich die Frage nach all dem emotionalen und finanziellen Drama absurd anhört: Könnten wir unserer Beziehung noch mal eine Chance geben?

Hallo Thomas, das, was Sie gerade erleben, klingt sehr schön, und natürlich könnten Sie beide Ihrer Beziehung eine neue Chance geben. Jetzt kenne ich zu wenig Details und werde an dieser Stelle etwas spekulieren müssen. Sie berichten von einer langen Ehe, an deren Ende beide festgestellt haben, dass Sie viel mehr als das Großziehen der Kinder nun scheinbar nicht mehr verbindet. Das ergeht nicht wenigen Paaren so oder so ähnlich, und jedes geht unterschiedlich damit um. Im Laufe der Jahre haben beide sich immer mehr aus den Augen verloren, sich weiterentwickelt und dabei die andere Person zu wenig mitgenommen, also an der eigenen Entwicklung teilhaben lassen. Wenn dann das vielleicht einzige noch verbindende Element, in Ihrem Fall die Kinder, wegfällt, entsteht häufig eine Leere, und nicht allen Paaren gelingt es, diese wieder zu füllen.

Sie beide haben sich unter anderem für Außenbeziehungen, für Affären entschieden und anschließend empfanden Sie eine Trennung, auch wenn diese schmerzhaft gewesen ist, als eine sinnvolle Lösung. Das ist nachvollziehbar und ich denke, nicht wenige Paare entscheiden sich ähnlich wie Sie. Nun gibt es natürlich auch andere Lösungsmöglichkeiten. Man könnte diesen Zustand der Leere auch intensiv dafür nutzen, herauszufinden, was einen nach all diesen Jahren noch verbindet und/oder wie Sie nun gerne Ihre Beziehung neu gestalten möchten. Manchen gelingt das sehr gut ohne professionelle Hilfe, und andere entscheiden sich für eine Paartherapie, um an einem Neufindungsprozess zu arbeiten.

Jetzt zurück zu Ihnen: Ich vermute, das vergangene Jahr hat bei Ihnen beiden Spuren hinterlassen, Sie mussten sich mehr mit sich selbst auseinandersetzen, herausfinden, wer Sie nach all den Jahren Beziehung und Elternsein eigentlich noch sind. Und nun begegnen Sie sich wieder, und die andere Person erscheint Ihnen plötzlich irgendwie fremd und doch gleichzeitig vertraut, das ist spannend und erklärt vielleicht auch die große Anziehung, die zwischen Ihnen wieder entstanden ist – genießen Sie das ruhig! Wenn Sie sich nun beide für eine Beziehung miteinander entscheiden, dann möchte ich Sie ermutigen, diese neu zu erfinden. Also gemeinsam, nur zu zweit oder mit professioneller Hilfe, zu erkunden und zu reflektieren, was Sie vielleicht gerne aus Ihrer alten Beziehung mitnehmen möchten, was weg kann und welche neuen Aspekte hinzugefügt werden dürfen. Auf diese Weise kann es Ihnen gelingen, einen neue Partnerschaft aufzubauen, die für Ihren jetzigen Lebensabschnitt vielleicht einfach besser passt. Ich wünsche Ihnen beiden dabei alles Gute!