Stereolab-Gitarrist Tim Gane begeistert das Publikum im Kesselhaus der Kulturbrauerei.
Stereolab-Gitarrist Tim Gane begeistert das Publikum im Kesselhaus der Kulturbrauerei.
Foto:  Berliner Zeitung/Roland Owsnitzki

Berlin-Prenzlauer Berg - Viele ältere, aber auch erfrischend viele jüngere Menschen verließen in der Nacht zum Sonntag das Kesselhaus in der Kulturbrauerei am Prenzlauer Berg mit glückseligen Gesichtern, nachdem hier die britisch-französische Band Stereolab um den Gitarristen Tim Gane und die Sängerin Laetitia Sadier den ersten Abend des diesjährigen Synästhesie-Festivals beschlossen hatte. Zuvor hatte die Gruppe das Publikum durch einen repräsentativen Querschnitt der früheren Jahre ihres unvergleichlichen Easy-Listening-Kraut-Spacerock-Indie-Chanson-Klangs mit marxistischen Texten geführt, den man getrost als einen der einflussreichsten Pop-Klänge der Neunzigerjahre bezeichnen kann.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.