Die Kleinstadt hockt im Tal, eine Ansammlung von Mehrfamilienhäusern, in der Mitte eine Fußgängerzone, rundum bewaldete Hügel, wenig Licht. Ein deutscher Ort, irgendwo in den alten Bundesländern, eher südlich als nördlich. Die Regisseurin Asli Özge entwirft mit ihrem Film „Auf einmal“  sehr stringent das Genrebild einer deutschen Lebenswelt, die hinter ihrer Aufgeräumtheit jede Menge antisoziales Verhalten verbirgt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.