Die Sympathie war unsererseits schon beim Abspann groß für den chinesischen Wettbewerbsbeitrag „Bai Ri Yan Huo“ (Black Coal, Thin Ice). Als aber dieser Film noir am Sonnabend Abend mit dem Goldenen Bären der 64. Berlinale ausgezeichnet wurde, steigerte sie sich zu tiefer Zufriedenheit, und die wuchs dann noch von Minute zu Minute. Wäre unsereins nicht Filmkritikerin, sondern eine Großkatze, dann hätte man ein sattes Brummen vernehmen können.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.