Erinnert sich noch jemand daran, dass der einstige Kulturstaatssekretär Tim Renner meinte, man müsse das Berliner Ensemble nach Peymann „ausräuchern“, um dessen Geist zu vertreiben? Der noch von Renner eingesetzte Nachfolger Claus Peymanns am Berliner Ensemble, Oliver Reese, hat nun nicht geräuchert, sondern stattdessen einen Geomantiker aus Hannover beauftragt, das Haus zu „entstören“. 

Dr. Werner Hartung war bei der Einweihungsparty am vergangenen Wochenende im Theater am Schiffbauerdamm im Einsatz. Dabei ging es aber nicht um Peymanns negative Energie, wenigstens nicht in erster Linie, sondern um den schlechten Einfluss von Wasseradern, die sich vor allem aufgrund der elektronischen Theatertechnik von rechtsdrehenden positiven Quellen ins linksdrehende verwandelt haben, die Energie abziehen, wie Hartung der Berliner Zeitung erklärte.

Dramatische Störungen

„Wir können das mental“, sagte der Heiler. Die stilisierte Wünschelrute, die er auf einem Partyfoto auf der Facebook-Seite des Theaters in der Hand hat, kam allein aus Gründen der performativen Nachvollziehbarkeit zum Einsatz.

Die Störungssituation am Haus hat sich jedenfalls als dramatisch erwiesen. Hartung spricht von „ganz fatalen Werten“. Viele neue und alte Mitarbeiter hätten sich nicht wohl gefühlt. Von Raum zu Raum, von Büro zu Büro zogen ihn die neuen Hausherren, um nach erfolgter Reinigung erleichtert aufzuatmen und von plötzlich gestoppten Kopfschmerzen zu berichten.

Negative Energie

Erklärungen für lang zurückliegende Bühnenunfälle wurden mit seiner Hilfe gefunden und auch Reeses Büro wurde entstört. Negative Peymann-Energie, die nach 18 Spielzeiten unter diesem Intendanten noch in der Luft gelegen haben mag, sei bei dieser Reinigung auch gleich entfernt worden, so Hartung. „Was wir machen ist nicht messbar, aber die Folgen sind messbar.“

Der Einsatz Dr. Hartungs wirft aufwühlende Fragen auf. Steht nun ein Esoteriker an der Spitze des Hauses, in dem einst der V-Effekt praktiziert wurde? Dreht Brecht sich gerade im Grabe herum? Was ist mit der Volksbühne, die einen Entstörer viel dringender nötig hätte? Dort hat man aber statt eines Geomantikers lieber einen Wachschutz engagiert in den vergangenen Wochen. Der sollte wohl auch Energien abwehren. Und schwingt im Hintergrund noch immer Tim Renner die Rute? Den Hartung-Tipp soll Reese jedenfalls von einem einstigen Kollegen Renners bei Universal bekommen haben. Verwerfungen über Verwerfungen, überhaupt nicht nur geologischer Art.