Berlin - Kinder inspirieren, das ist nichts Neues. Werdende Eltern lassen sich manchmal zum Umzug inspirieren, man braucht eben mehr Platz. Manche wollen vor der Geburt noch schnell heiraten. Wieder andere lassen sich durch beliebte Serien zu mitunter ungewöhnlichen Namen inspirieren. Dass Kinder aber ihre eigenen Eltern zur Selbstständigkeit und Firmengründung inspirieren, das passiert dann doch eher selten. Die Zwillinge Zoë und Vincent haben genau das getan. Ihre Eltern, Anna und Lukas Kampfmann, gründeten im Herbst 2019 den Berliner Kinderbuchverlag Zuckersüß. Ihre Sprösslinge waren da noch keine zwei Jahre alt.

Im vorangegangenen April feierten die Zwillinge ersten Geburtstag, das Bald-Verlegerpaar spielte zeitgleich erstmals mit dem Gründungsgedanken, im Oktober dann das erste verlegte Buch: eine Firmengründung im Eiltempo. Dazu eine erfolgreiche. Das erste Firmenjahr fiel mitten in die Coronapandemie. Die steckten sie überraschend gut weg, Kinderbücher verkauften sich im Lockdown-Jahr 2020 sogar besser als im Vorjahr. Auch die Kampfmanns profitierten davon und wurden in ihrer Verlagsidee bestärkt: „Im Lockdown konnten wir uns noch mal ganz auf das Projekt konzentrieren, es war einfach schnell mehr als eine nette Idee, sondern hat eben auch funktioniert“, erzählt Lukas Kampfmann beim Telefoninterview.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.