Die Spielzeit begann am Wochenende am Maxim-Gorki-Theater und dem Deutschen Theater mit drei gut einstündigen Stückentwicklungen, die da einsetzen, wo die Konventionen des bürgerlichen Dramas aufhören. Wenn das so weitergeht, wird es möglicherweise bald sehr ruhig auf deutschen Bühnen sein, denn was zuerst und gründlich überwunden werden soll, ist der Konflikt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.