Berlin - Am Mittwoch wurde deutlich, dass sich das Medienhaus Bertelsmann – trotz beachtlicher Investitionen in den Bildungsmarkt und seiner nach wie vor starken Dienstleistungstochter Arvato – vor allem als Inhalte-Haus versteht. An diesem Tag verkündete der Konzern, für seine Buchsparte Penguin Random House zum Preis von sage und schreibe 2,175 Milliarden Dollar den US-Verlag Simon & Schuster übernehmen zu wollen. Und obwohl zum Autorenstamm des global operierenden amerikanischen Buch-Hauses so bekannte Persönlichkeiten wie John Irving, Stephen King und Hilary Clinton zählen, müssen sich solche Milliarden-Investitionen erst mal amortisieren.

Das Buch-Geschäft von Bertelsmann floriert zwar. Doch es gibt nichts, was nicht noch verbessert werden könnte. Und so entwickelt der Medienkonzern derzeit in Berlin eine neue Digital-Plattform für alle seine Medieninhalte. In den Räumen der Konzerntochter RTL Radio am Kurfürstendamm hat seit dem 14. August 2019 auch die Now GmbH ihren Sitz. Laut Handelsregister ist ihr Geschäftsgegenstand der Betrieb einer „Plattform für unterschiedliche Mediengattungen des Bertelsmann Konzerns, inklusive TV Now, Audio Now, Zeitschriften, Bücher, Musik“. TV Now ist die Streamingplattform von RTL. Bei Audio Now handelt es sich um die ebenfalls bereits bestehende Audioplattform von Bertelsmann, bei der RTL Radio federführend ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.