Berlin - Fünf Filme hatten in diesem Jahr mehr als eine Million Zuschauer in Deutschland. Die Zählung reicht bis zum vergangenen Wochenende, was unfreiwillig zynisch klingt, denn am vergangenen Wochenende waren die Kinos längst wieder eine Weile zu, seit dem 3. November schon. Und sie werden in diesem Jahr auch nicht mehr öffnen. Die sogenannten Lockdown-Lockerungen um die Weihnachtstage beziehen sich nur auf Familienbegegnungen, nicht auf Kulturgenuss in der Öffentlichkeit.

Von den fünf meistgesehenen Filmen ist ein einziger erst nach der Frühjahrs- und Sommer-Corona-Schließung gestartet: Christopher Nolans „Tenet“ (1,64 Millionen). Die anderen vier liefen bereits im Januar und Februar an, als ein Kinobesuch noch so selbstverständlich war wie ... ja, wie was denn? Im Jahr der Beschränkungen ist auch das Vergleichen schwierig geworden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.