Das Jahr 2020 ist das Jahr der Streaming-Konzerte. Mal wurden sie aufwendig gedreht, wie bei Nick Cave im Alexandra Palace – mal eher schlicht, wie bei Lady Gagas Benefiz-Event. Meistens waren sie eintönig. Denn etwas anderes als jemanden vor einer Wand singend zu erleben, passiert nicht. Die Stimmung fehlt, der gemeinsame Live-Moment. Wie auch online zusammen feiern?

Superstar Billie Eilish hatte da eine äußerst gute Idee, die Berliner möglicherweise schon vom digitalen Event des Watergate Clubs kennen: Für ihr knapp einstündiges Streaming-Konzert „Where Do We Go?“ hat die 18-jährige US-Musikerin in der Nacht zu Sonntag eine Plattform errichtet, auf der ihre Fans nicht nur miteinander chatten, sondern sich auch in Gruppen vor eingeschalteter Kamera austauschen konnten, die Eilish zudem immer wieder einblendete. Auf einer schwarzen Bühne spielte sie mit ihrem Bruder Finneas und Schlagzeuger Andrew Marshall ihre Grammy-Hits.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.