Es war die größte Blattreform dieses Jahres. 25 Millionen Euro verschlang allein die begleitende Werbekampagne. „Sorry, Henri Nannen, es musste sein“, entschuldigte sich der Stern bei seinem Gründer auf einem der Werbemotive. Zuvor hatte Chefredakteur Dominik Wichmann gesagt: „Die Marke glänzt nicht“. Neun Monate sind vergangen, seitdem er das Blatt und die Redaktion von Grund auf umgebaut hat. Was hat es gebracht?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.