Berlin - Hat er nun „well“ gesagt oder: „well, well, well“? Es gibt keine Eindeutigkeit in der Welt der Wiederholungen, und so kann man auch das Kompendium aus insgesamt 73 Aufnahmen deuten, das nun unter dem Titel „Bob Dylan – 1970 (50th Anniversary Collection)“ erscheint. Einige davon sind lediglich kurz angespielte und angesungene Takes, die den Sinnen der geneigten Fans und Hörer zugänglich gemacht werden und die das als multiples Erinnerungsangebot auffassen. Es bringt, nicht mehr und ganz bestimmt nicht weniger, Bob Dylans sehr früh ausgeprägte Lust und Leidenschaft zum Vorschein, ein und denselben Song in unterschiedliche Gewänder zu kleiden.

„Went To See The Gypsy“, jenes geheimnisvoll-ironische Stück über die profane Suche nach Erleuchtung bei einem schamanenhaften Wesen, kommt in fünf Fassungen vor. An anderer Stelle, in der schönen Sammlung „Tell Tale Signs“, war es bereits zweifach enthalten. Die ursprüngliche Version findet sich auf dem Album „New Morning“ aus dem Jahre 1970.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.