Georgiy Kudrenko, einer der Gäste vom Gogol-Center Moskau. 
Foto: dpa/Annette Riedl

Berlin - Die Premiere von „Decamerone“ im Deutschen Theater wurde am späten Sonntagabend nach gut dreieinhalb vollgepackten, aber kurzweiligen Stunden mit einem langen Applaus bedacht. Als dieser dann doch abebbte und die Zuschauer sich erhoben, ging der Jubel hinter der Bühne weiter. Dass diese Produktion zustande kam, ist wirklich ein Grund zu feiern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.