Judith Engel (als Ines Finidori), Nico Holonics (als Henri), Constanze Becker (als Sonja) und August Diehl (als Hubert Finidori), v.l., während der Fotoprobe zu Drei Mal Leben im Berliner Ensemble, 13. Januar 2020. // Von Yasmina Reza. Regie Andrea Breth.
Judith Engel (als Ines Finidori), Nico Holonics (als Henri), Constanze Becker (als Sonja) und August Diehl (als Hubert Finidori), v.l., während der Fotoprobe zu Drei Mal Leben im Berliner Ensemble, 13. Januar 2020. // Von Yasmina Reza. Regie Andrea Breth.
Foto:  imago images 

Berlin - Am Wochenende habe ich – Neujahrsvorsatz! – mein Bücherregal ausgemistet. Und dabei einen kniehohen Stapel Romane für Oxfam und zwei Regalmeter Theaterzeitschriften geerntet – oder wie sagt man besser: abgeerntet? Jedenfalls weg damit! Oder lieber noch mal durchgucken, die Zeitschriften? Etwa 20 Jahrgänge Theater heute und Theater der Zeit ja immerhin. Die reinste Geschichtsschreibung, wenn man bedenkt, dass Übersichtswerke (außer von Günter Rühle vielleicht) ja nicht mehr geschrieben werden. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.