Briefe und Karten: Das Projekt Weiterschreiben bringt Autoren zusammen.
Foto:  Almut Elhardt

Berlin - Jetzt schreiben sie sich also Briefe und nennen sie spielerisch mit einer Klammer „(W)Ortwechseln“. Das ist das neueste Projekt von „Weiter Schreiben“, einem Forum mehrerer Frauen aus dem Literaturbereich, das darauf zielt, am neuen Ort auch das literarische Arbeiten zu ermöglichen. Seit 2017 die Schriftstellerin Annika Reich begann, geflüchtete und schon länger oder immer in Deutschland lebende Autorinnen und Autoren zusammenzubringen, wachsen die Formen des Austauschs. Sie haben sich getroffen, Exkursionen durch Berlin gemacht, gemeinsam an Texten gearbeitet und ein Magazin herausgebracht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.