Offiziell heißt es, die Königin stehe hinter dem Entschluss.
Foto: dpa

LondonEs kommt angesichts der momentanen Stimmung im britischen Königshaus nicht überraschend und dürfte unter Monarchie-Experten dennoch als Affront gewertet werden: Prinz Harry und seine Frau Meghan wollen das erste Weihnachtsfest mit ihrem Baby Archie nicht mit der Queen feiern. 

Im Gegensatz zu den beiden Vorjahren verbringt die junge Familie die Festtage nicht auf dem Landsitz Sandringham in der englischen Grafschaft Norfolk, sondern diesmal mit Herzogin Meghans Mutter Doria Ragland. Das teilte eine Sprecherin des Paares am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur mit. Harry und Meghan freuten sich auf eine ausgiebige Zeit als Familie, die bereits Ende November beginnen werde. Wo die Familie diese Zeit verbringt, wollte die Sprecherin aus Sicherheitsgründen nicht kommentieren.

Geschenke und Gottesdienst

Königin Elizabeth II. stehe hinter dem Entschluss, heißt es offiziell aus dem Buckingham Palast. Dennoch bedeutet die Entscheidung einen Bruch mit jahrelangen Traditionen. Denn normalerweise verbringt die engere Königsfamilie die Weihnachtstage mit der Queen in Sandringham. Dort nimmt man gemeinsam den Afternoon Tea und ein opulentes Dinner, man packt Geschenke aus und geht zusammen zum Gottesdienst in der Kirche St. Mary Magdalene.

Allerdings gab es schon in der Vergangenheit gelegentliche Ausreißer. So verbrachten auch Harrys älterer Bruder William und dessen Ehefrau Kate Weihnachten schon mal auswärts. 2016 ging es mit den Kindern George und Charlotte nach Bucklebury zu Familie Middleton. Man könnte also auch sagen: Harry und Meghan haben einen gut.