Im letzten Jahr feierte Bruce Springsteen den vierzigsten Geburtstag seines Albumdebüts. In diesem Jahr wird er 65 und das heute erscheinende „High Hopes“, sein 18. Studioalbum, wirkt wie eine entsprechende Jubiläumsproduktion. Statt neuer Songs sammelt es ein paar schon bekannte, überarbeitete Nummern und solche, die es nicht auf frühere Alben geschafft hatten, die der Konzertbesucher jedoch ebenso wie einige Coversongs meist aus Springsteens Live-Repertoire kennt. In dieser Konsequenz birgt das ein gewisses Novelty-Potenzial, aber Springsteen hat während seiner gesamten Karriere immer Stücke live gespielt, die erst später auf Alben landeten.

Ungemein produktive Dekade

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.