BerlinAn der Berliner Schaubühne trifft seit neun Jahren regelmäßig der Soziologe Heinz Bude Gesprächspartner zum „Streit ums Politische“. Darin ging es zuletzt um Themen wie „Herrschaft“, „Die Macht des Spirituellen“, „Angst und Hass in der Demokratie“ und „Demokratie ohne Mehrheit“. Am kommenden Montag empfängt er die Geschichtsprofessorin Hedwig Richter, das Gespräch wird gestreamt. Herr Professor Bude, was erwarten Sie von der Begegnung mit Hedwig Richter?

Heinz Bude: Hedwig Richter ist eine junge Historikerin an der Universität der Bundeswehr in München. Sie hat ein Freiwilliges Soziales Jahr in Israel verbracht und in Heidelberg, Belfast und Berlin studiert. Sie steht allein schon aufgrund ihrer abwechslungsreichen Biografie für einen frischen Blick auf die Zusammenhänge ihres Fachs, das längst auch von wichtigen Themen der Politikwissenschaft und der Soziologie gestreift wird. Aber natürlich wollen wir das Publikum nicht mit akademischen Abgrenzungsfragen langweilen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.