Seine Großeltern hat Bruce Clarke nie kennenglernt. Aber als er vor zwei Jahren das erste Mal nach Litauen kam, ist er sofort nach Kedainiai gefahren, das Städtchen, aus dem sie stammen. Auch den Gedenkstein für die Ende August 1941 von den Nazis ermordeten Juden suchte er auf, der steht ein wenig außerhalb. „Ich fand Leute darauf, die den Nachnamen meiner Familie tragen“, erzählt er, während es draußen langsam dunkel wird. Seine Großeltern waren 1941 schon in Sicherheit. Sie waren 1929 nach Südafrika ausgewandert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.