Bundesvision Song Contest: Revolverheld holt Titel nach Bremen

Halle (Saale) - Revolverheld hat den zehnten Bundesvision Song Contest gewonnen. Mit ihrem Titel "Lass uns gehen" und einer aufwendigen Bühnenshow überzeugten die Musiker und holten mit Abstand die meisten Punkte. Den zweiten Platz machte Jupiter Jones (Rheinland-Pfalz), der dritte geht an Teesy (Sachsen-Anhalt). Es war das zehnte Mal, dass Stefan Raab Künstler aus allen 16 Bundesländern gegeneinander antreten ließ. Mit dabei waren auch: Max Mutzke, Marteria, Andreas Bourani und andere. Weil Bosse letztes Jahr den Titel nach Niedersachsen geholt hat, kam die Show diesmal aus der Lokhalle Göttingen.

Wie sich die Musiker geschlagen haben, wer überzeugte und wie die Stimmung war, können Sie in unserem Liveticker vom Abend nachlesen.

00:09 Uhr: Riesen Stimmung in der Lokhalle in Göttingen. Der zehnte Bundesvision Song Contest geht zu Ende. Mit Revolverheld hat ein alter Experte gewonnen und trotzdem: Da waren ein paar gute Leute dabei, die man vorher noch nicht kannte.

00:03 Uhr: Der erste Platz steht. Revolverheld gewinnt. Marteria oder Teesy, wer macht das Rennen für den dritten Platz?

23:57 Uhr: Um Platz 3 und 4 wird noch gefightet. In Köln werden die Punkte aus dem Kiosk vergeben. Gute Nummer! Für Miss Platnum läuft es gar nicht gut. Der letzte Platz, ob sie von dem noch wegkommt?

23:48 Uhr: Sieben Länder sind schon ausgezählt: Revolverheld, Jupiter Jones und Marteria führen die Liste an.

23:37 Uhr: Bis jetzt keine Überraschungen. Nach drei Stimmenabgaben haben die Großen die Nasen vorn.

23:33 Uhr: Bayern hat noch keine Ergebnisse, und in Hamburg? Die blonde Amy Winehouse ist gut drauf.

23:31 Uhr: Darf der 17-jährige Sierra Kid eigentlich noch auf die Bühne? Wenn er gewinnt, hat ProSieben ein Problem.

23:25 Uhr: Die Abstimmphase ist zu Ende. Nach der Werbung kommt das Ergebnis.

23:17 Uhr: In der Gesamtshow erinnert Jupiter Jones ein bisschen an Pur. Ob das trotzdem zieht? Jetzt nochmal Bosse, die haben die Show nach Niedersachsen geholt.

23:07 Uhr: Teeesy ist ein bisschen schüchtern, das war Max Mutzke auch vor zehn Jahren. Heute ist er ein Profi.

23:03 Uhr: Also spannend wird es. Klar, Revolverheld (Bremen) und Miss Platnum (Berlin) haben gute Chancen, aber auch Marteria (Mecklenburg-Vorpommern), Andreas Bourani (Bayern) und den Newcomer Teesy (Sachsen-Anhalt) sollte man auf dem Schirm haben.

22:50 Uhr: Jetzt wird abgestimmt. Beim Bundesvision Song Contest kann man übrigens auch für das eigene Land abstimmen, weil das technisch nicht anders möglich ist. Die Leitungen sind offen.

22:46 Uhr: Revolverheld versucht es für Bremen mit einer Kindershow: Konfetti und Marionetten, zum Gähnen...

22:36 Uhr: Miss Platnum gehört zu den bekanntesten Namen beim Bundesvision Song Contest 2014. Sie tritt natürlich für die Hauptstadt an, mit dem Song "Hüftgold". Mist, schon wider Hunger - diesmal auf einen Berliner.

22:33 Uhr: Kleine Bemerkung zum Licht: Blau und grün verträgt sich nicht.

22:31 Uhr: Jupiter Jones (Rheinland-Pfalz), diesmal mit dem neuen Sänger. Der frühere Sänger Nicholas Müller musste im Frühling 2014 aus Krankheitsgründen die Band verlassen. Jetzt steht der Freund der Band Sven Lauer am Mikro.

22:27 Uhr: Für Marteria war das eher ein enttäuschender Auftritt. Da hätte man mehr Power erwartet. Die Hymne wird wohl kaum in Bayern oder Bremen überzeugen.

22:21 Uhr: Jetzt kommt einer der Favoriten. Marteria tritt für Mecklenburg-Vorpommern an. Mit ihrem patriotischen Rostock-Track müssen sie aber auch außerhalb der Landesgrenzen punkten.

22:10 Uhr: Schon seit 2007 sorgen die Schwestern Isa und Sophia, sowie Ole und Jakob, für guten Sound. Als Kandidat für Schleswig-Holstein haben sie keine schlechten Chancen für eine gute Platzierung. Der Tanz ist ganz witzig.

22:05 Uhr: Maxim, der Beitrag aus Nordrhein-Westfalen, macht schon einige Jahre Musik - ursprünglich aus der Ecke Reggae. Er hat alles versucht. Mal sehen, ob das auch reicht. Sein Album "Staub" stieg letztes Jahr sofort in die Charts ein.

21:59 Uhr: Ein brennendes Kreuz? Live ist Sierra Kidd nicht so der Knaller, für einen 17-Jährigen aber eine gute Leistung.

21:55 Uhr: Jetzt kommt Sierra Kidd aus Niedersachsen. Der Künstler hatte mal Ärger mit RTL II, weil sie sein Gesicht vor dem 18. Geburtstag zeigten. Kidd (geboren 1996 in Emde) wollte eigentlich anfangs anonym bleiben.

21:47 Uhr: Raab verwechselt geplant Göttingen und Leipzig. Die Stimmung in der Lokhalle in Göttingen scheint gut zu sein. Elton ist natürlich auch wieder dabei und schaut, was Backstage los ist.

21:33 Uhr: Die Unbekannten aus Gießen bieten einen guten Beat. Gewinnen werden sie heute nicht, aber da ist noch Luft nach oben. Der Schlagzeuger musste vorher ins Krankenhaus, konnte jetzt aber doch teilnehmen.

21:31 Uhr: Hessen gewann mit "Geile Zeit" von Juli 2005 den ersten Contest. Geht der Titel zum Jubiläum zurück?

Auf der nächsten Seite lesen Sie, wie sich Raabs alter Schützling Max Mutzke geschlagen hat.