Es ist eine etwas verwirrende Erfahrung, wenn man heute in die Nummer 315 Bowery Street in Downtown Manhattan eintritt, der dunkle Raum kann sich nicht so recht entscheiden, was er sein will. Im vorderen Teil werden in einem breiten Regal Schallplatten aus gutem alten Vinyl angeboten, die blanke Ziegelwand ist mit Konzertpostern aus den 70er- und 80er-Jahren übersät – Iggy Pop, The Police, Tom Petty and the Heartbreakers. In der Mitte steht rechter Hand eine kleine Konzertbühne, komplett mit spielbereiten Instrumenten. Doch dringt man tiefer ein in das Dunkel, weicht das Musikinventar Kleiderständern mit hochpreisiger Herrenmode – Ledersakkos zu 2500 Dollar, Stiefel mit Nietenbesatz zu 384, Designerjeans ab 185 Dollar.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.