Juliette Gréco (1927–2020).
Juliette Gréco (1927–2020).
Foto: PIERRE GUILLAUD / AFP

Mitte der 60er-Jahre gelang es der bis dahin vor allem in Frankreich berühmten Sängerin und Schauspielerin Juliette Gréco, gerade auch eine Generation heranwachsender Deutscher zu erschrecken. Der in dem berühmten Pariser Museum Louvre spielende Mehrteiler „Belphégor oder das Geheimnis des Louvre“, der 1967 auch im Vorabendprogramm der ARD ausgestrahlt wurde, war eine Art Grusel-Krimi, in dem eine geheimnisvolle Schattenfigur die heiligen Hallen des gediegenen Kunsttempels unsicher machte. Die besondere Spannung ging dabei vor allem aus der Frage hervor, wer sich wohl hinter dem Phantom verberge und worin dessen Schicksal bestehe.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.