Chrissy Teigen fällt schon länger als vehemente Trump-Kritikerin auf.
Foto: Imago Images

BerlinChrissy Teigen (34) möchte die Menschen, die in den USA gegen rassistisch motivierte Polizeigewalt protestieren, finanziell unterstützen. Auf Twitter kündigte das Model an, 100.000 Dollar spenden zu wollen, später verdoppelte sie die Summe. Ein klarer Affront gegen US-Präsident Donald Trump, mit dem sich sowohl Teigen als auch ihr Mann, der Musiker John Legend, schon mehrfach öffentlich angelegt hatten. Legend konkretisierte später die Spendenankündigung seiner Frau: So sollen die Bewegungen Movement 4 Black Lives, National Lawyers Guild und Bail Project finanziell unterstützt werden.

Prinz Joachim von Belgien (28) ist am 24. Mai nach Madrid und von dort aus weiter nach Córdoba in Andalusien gereist, wo er am 26. Mai an einer Familienfeier teilnahm. So weit, so grenzwertig, und dann hatte die Party Medienberichten zufolge auch noch 27 Teilnehmer - deutlich mehr als die vor Ort gestatteten 15 Personen. Tags darauf jedenfalls bekam der Neffe von Belgiens König Philippe Symptome und wurde am 28. Mai positiv auf das Coronavirus getestet. „Ich bereue meine Handlungen zutiefst und akzeptiere die Konsequenzen“, schrieb der Prinz nun in einer Mitteilung an spanische Medien. Die spanischen Behörden haben wegen des Verdachts auf Verstoß gegen die Corona-Bestimmungen bereits Ermittlungen eingeleitet.

Prinz Joachim von Belgien ist nach einer Feier an Covid-19 erkrankt.
Foto: dpa/Albert Nieboer

David Guetta (52) hat auch gefeiert - allerdings virtuell und damit absolut pandemiekonform. Der französische Star-DJ legte am Sonnabend auf dem Dach des Rockefeller Centers in New York auf. Eigentlich wollte er mit der live auf Social Media übertragenen Rooftop-Sause Geld für Corona-Hilfsmaßnahmen einsammeln, kam aber wie viele andere Promis am Wochenende nicht umhin, auf die aktuellen Geschehnisse in den USA einzugehen. „Amerika erlebt gerade schwierige Zeiten“, sagte Guetta während der Show und widmete dem infolge eines brutalen Polizeieinsatzes gestorbenen Afroamerikaner George Floyd einen Song.