Christiane Rösinger spielte beim „20 Sunsets“-Festival tollen Pop.
Foto: Roland Owsnitzki

Berlin - Beim vorletzten Wochenende des „20 Sunsets“-Festivals hatte sich die zugelassene Menge von 300 Zuhörerinnen und Zuhörern auf der Dachterasse des Hauses der Kulturen der Welt eingefunden. Am Sonnabend – diesmal besonders begeistert, so schien es – applaudierten sie zwei recht unterschiedlichen musikalischen Darbietungen: den schwermelancholischen Post-Jeff-Buckley-Elegien des polnischen Künstlers Marek Polgesek alias Nansea und dem allseits beliebten Liebesüberlebenspop der Musikerin und Autorin Christiane Rösinger, die einst auch für die Berliner Zeitung schrieb.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.