Christoph Brechs Kirchenfenster als Allegorie für heute: Sie scheinen zu atmen

Blaue Symbole der Hoffnung in Zeiten von Corona: Der Münchner Christoph Brech bekommt den  ökumenischen Artheon Kunstpreis für seine Glasmalerei „Lungenflügel“.

Aus Nahsicht abstrakt: Das Kirchenfenster „Lungenflügel“ von Christoph Brech, Heilig-Kreuz-Kirche in München-Giesing.
Aus Nahsicht abstrakt: Das Kirchenfenster „Lungenflügel“ von Christoph Brech, Heilig-Kreuz-Kirche in München-Giesing.VG Bildkunst Bonn 2020/Christoph.Brech/ Artheon Kunstpreis

Berlin-München - Was atmet, das lebt. Vom ersten bis zum letzten Atemzug. Als der Maler Christoph Brech seine Kirchenfenster für die Heilig-Kreuz-Kirche in München-Giesing entwarf und in den Glaswerkstätten van Treck herstellen ließ, war die Corona-Pandemie noch unvorstellbar. Heute wissen wir es anders. Covid-19 geht oft schwer auf die Lungen, kann töten.

Unbegrenzt weiterlesen.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € im Monat nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
16,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
19,99 € / Monat