In seinen späten Jahren hatte er große Erfolge als Zweitbesetzung. Das passt zu Christopher Plummer, dem am Freitag im Alter von 91 Jahren in den USA verstorbenen Schauspieler. Er drängte nicht nach vorn, sondern war meist der perfekte Nebendarsteller und wurde dadurch nie auf nur einen Typ festgelegt.

Als Lew Tolstoi in „Ein russischer Sommer“ sollte zum Beispiel ursprünglich Anthony Hopkins auftreten. Der hatte jedoch Terminprobleme für die Dreharbeiten im Sommer 2008 in Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Plummer, damals Anfang 80 – genauso alt wie seine Figur –, zeigte den russischen Schriftsteller sehr selbstbewusst und durchaus auch selbstironisch, mit Stimmungswechseln innerhalb einzelner Einstellungen, und wurde für einen Golden Globe nominiert. Auf der Frankfurter Buchmesse 2009 erhielt Michael Hoffmans Film die Auszeichnung als beste internationale Literaturverfilmung, Vorlage war der auf Deutsch bei C.H. Beck erschienene Roman „Tolstois letztes Jahr“ des US-Amerikaners Jay Parini.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.