Berlin - USA, Russland, China – für einen politischen Journalisten gilt es als wichtiges Merkmal seiner Weltläufigkeit, in wenigstens einem dieser riesigen Länder als Korrespondent gearbeitet zu haben. Der 1928 in Hamburg geborene Gerd Ruge war in Washington, Moskau und Peking vor Ort, wenn weltpolitische Entscheidungen vorbereitet und getroffen wurden. Mehr aber als auf die Macht und deren Umgebung war sein journalistischer Blick stets auf die Menschen gerichtet, die unmittelbar von dieser betroffen waren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.