Berlin - Sie kommen gerade aus Frankreich zurück. Toll war es! „Wir haben Champagner getrunken wie Wasser“, sagt Mateja Meded. So überzusprudeln ist ihre Art. Jasmina Music ist die Bedächtigere. Mateja Meded und Jasmina Music sind Schauspielerinnen, sie waren mit dem Stück „Common Ground“ nach Reims eingeladen. Seit einem Jahr läuft es am Gorki-Theater. Nun wird es in Berlin auch im Rahmen des Theatertreffens, als eine der zehn bemerkenswertesten Inszenierungen aus dem deutschsprachigen Ländern präsentiert. Auch wenn die beiden erst am Beginn ihrer Karriere stehen, kann man wohl sagen, dass sie in diesem Stück die schwersten Rollen ihres Lebens spielen.

Mateja Meded trägt eine kurze schwarze Lederjacke, schwarze Wollmütze, kurze Stiefel. Sehr berlinerisch. Ihren Hund hat sie dabei, ein kleiner Mischling. Hercule ruft sie ihn. Er soll hinter ihr durch die Tür gehen. „Damit er weiß, dass ich das Alphatier bin.“ Hercule schlüpft als erster hindurch. Egal. Er heißt dann auch nicht mehr Hercule, sondern Bebe. Jasmina Music ist blond, blauäugig, sie trägt einen leuchtend roten Pullover. Morgen geht es wieder nach Düsseldorf. Sie ist Ensemblemitglied am dortigen Schauspielhaus.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.