Berlin - Keine Konzerte, keine Lesungen, keine Kino- und Theatervorstellungen und kaum Ausstellungen: Die Kulturlandschaft ist im November erneut still gelegt. Nachdem unzählige Kulturschaffende bereits die letzten Monate ums Überleben kämpften, könnte es für einige bereits bald mit ihrer Hauptbeschäftigung vorbei sein. Gerade die, die nicht im Rampenlicht stehen, trifft es schnell. Wir wollten ihnen deswegen eine Bühne bieten und genauer hinhören.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.