Wie die Requisiten aus einem billigen Science-Fiction-Film, der mit einem phantasievollen Ausstatter gesegnet ist, sehen die Objekte im ersten Raum der Ausstellung des CTM Festivals aus: Exoskelette Marke Eigenbau vielleicht, oder Modelle von kosmischen Flugobjekten? Wer genauer hinsieht, stellt fest, dass die Dinger komplett aus den Bauteilen von Schnellfeuerwaffen zusammengesetzt sind. Und wenn der mexikanische Künstler Pedro Reyes sie mit seinem Laptop ansteuert, werden sie zu mechanisch klappernden Instrumenten. Wie eine Drehorgel aus Kampfgerät beginnen sie, rumpelnd und rappelnd, Techno zu spielen.

Der mexikanische Künstler Pedro Reyes hat die Musikinstallation ausschließlich aus Waffen zusammengeschraubt, die mexikanischen Gangstern und Dealern bei Razzien von der Polizei abgenommen wurden. Pumpguns zu Xylophonen – so kann der „War on Drugs“ auch enden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.