Dakota Johnson ist die Tochter von Don Johnson und Melanie Griffith.
Foto: Imago Images

Berlin - Als Tochter von Melanie Griffith und Don Johnson wuchs Dakota Johnson praktisch an Filmsets auf, für ihren Stiefvater Antonio Banderas stand sie als Neunjährige erstmals für den Film „Crazy in Alabama“ vor der Kamera. Später scheiterte sie zwar bei der Aufnahmeprüfung an der Schauspielschule, begann aber vor zehn Jahren mit „The Social Network“ doch ihre eigene Karriere. Dank der „Fifty Shades of Grey“-Trilogie ist die 30-Jährige inzwischen längst ein Star, der mit Filmen wie „Suspiria“, „Bad Times at the El Royale“ oder „The Peanut Butter Falcon“ auch ein Händchen für kleinere, anspruchsvolle Filme bewiesen hat. Anlässlich der Komödie „The High Note“, die jetzt in ausgewählten Kinos sowie online als Video-on-Demand zu sehen ist, sprachen wir mit Johnson via Zoom.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.