Wer Portugal sagt, denkt vielleicht an die blau und gelb bemalten Kacheln, die Azulejos, an köstliche Blätterteigtörtchen mit Vanillecreme oder an die Klänge des Fado, in denen die ganze Melancholie des Landes mitschwingt. Portugal hat sich viel von seinem traditionellen Charme bewahrt, und manches typische Landesprodukt kommt noch so daher, wie es einst erfunden wurde. Zum Beispiel die Seife von Claus Porto, die in der neuen Seifenfabrik von Ach. Brito am Nordrand der Stadt immer noch hergestellt wird wie im Jahr 1887.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.