Annalena Baerbock will nicht zu Olympia. Hat sie jedenfalls gesagt. „Ich bin großer Sportfan, aber zu Olympia werde ich in dieser Zeit definitiv nicht fahren“, teilte sie unlängst der Deutschen Presse-Agentur mit. Das sei für Außenminister auch in der Vergangenheit nicht üblich gewesen. Das Wort Boykott mochte sie dabei für sich nicht in Anspruch nehmen, obwohl ihre Haltung in der Sache weithin als solcher aufgefasst wird. Seit einiger Zeit ist für diese der Begriff diplomatischer Boykott in Umlauf. Die Olympischen Spiele in Bejing, China, finden im Februar unter Beteiligung aller als Wintersportnationen bezeichneter Länder wie geplant statt. Einige ihrer Regierungen verzichten jedoch darauf, die zuständigen Politiker als Zuschauer zu den Wettkämpfen zu entsenden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.