Jury-Vorsitzende Cate Blanchett bei der Abschlussfeier der Filmfestspiele von Venedig.
Foto: Imago

Auch wenn Hollywood diesmal nicht nach Venedig kam, gibt es doch einen amerikanischen Gewinnerfilm – allerdings einen, der nicht im Studio entstand. „Nomadland“, das semi-dokumentarische Roadmovie über den aus der Not geborenen Pioniergeist von Menschen, die in Wohnmobilen leben, gewann dort am Sonnabend den Goldenen Löwen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.